Die Signaturenlehre besagt, dass alles seine Entsprechung hat und den planetaren Urprinzipien zugeordnet werden kann.

Wir sagen beispielsweise, ein Mensch ist von einer Krankheit gezeichnet. Ein Symptom ist somit ein Zeichen, dass die Krankheit am Menschen hinterlässt. Auch das Kraut ist von den Kräften, die in ihm wirken, gezeichnet.

Die Signaturenlehre basiert auf der Annahme, dass alle fünf Naturreiche – Geistwesen, Mensch, Tier, Pflanze und Mineral – miteinander in Beziehung stehen, Ähnlichkeiten zeigen oder Verwandtschaften aufweisen. Kosmische Kräfte, die auf alles einwirken, verknüpfen die verschiedenen Reiche auf geheimnisvolle Weise miteinander.

Am einfachsten lässt sich eine solche Verwandtschaft zwischen Makrokosmos und Mikrokosmos am Beispiel des Mondes darstellen. Seine Anziehungskraft bewirkt Ebbe und Flut. Als „Herr des Wassers“ bewegt er nicht nur die Weltenmeere, sondern alle Flüssigkeiten. Folglich schwingen auch unsere Körperflüssigkeiten (z.B. Lymphe) in seinem Rhythmus. In der Astromedizin werden unter anderem die Schleimhäute dem Mond zugeordnet. Die monatliche Reinigung der Gebärmutterschleimhaut, die Menstruation, ist also eine lunare Erscheinung im Menschenreich.

Alle Signaturen lassen sich Planetenkräften zuordnen. Allein die Signaturen, die mit dem Mond in Verbindung gebracht werden, sind so zahlreich, dass hier nur ein kleiner Teil vorgestellt werden kann.

  • Urprinzip – Mond – das mütterlich-weibliche Prinzip
  • Sternzeichen – Krebs 21. Juni – 20. Juli
  • Merkmale – Seele, Gefühle, Instinkt, Träume, Zyklen, Familie, Heim, Kindheitserfahrungen
  • Metall – Silber
  • Edelstein – Perle, Mondstein, Opal…..
  • Pflanzen – Jasmin, Baldrian, Birke, Hopfen, Salbei, Beifuß…..

Der Mond führt uns in Resonanz mit unserer Seele, unseren Gefühlen und unserer Intuition.

Der Mond stärkt unseren emotionalen Haushalt und unseren empfindsamen und leicht verletzlichen Anteil. 

Viele Pflanzen weisen mondhafte Aspekte auf und können wohltuend wirken bei Beschwerden die mit dem Mond (zu viel Mondenergie oder zu wenig) in Verbindung stehen.

Jedes Monat befassen wir und mit einem planetaren Urprinzip in der Signaturenlehre. Den Mond haben wir im März behandelt. Am kommenden Mittwoch den 19.4.  befassen wir uns im Kräuterschatzkistl mit dem Prinzip des Merkurs in der Signaturenlehre – hier geht es zur Veranstaltung Merkurkräuter.

Ich lade Sie ganz herzlich zu diesem tief – gründigen Seminar ein. Ich freu mich auf Sie!