Kräuterblog

Hier darf ich Ihnen wöchentlich Schönes, Besinnliches und Wissenswertes darbringen. Wenn Sie sich zum Newsletter anmelden erhalten Sie einmal im Monat eine Zusammenfassung der neuesten Artikel und aktueller Informationen. Auch wenn Sie sich auf Facebook mit mir verbinden, bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Die Wegwarte (Cichorium intybus)

Gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae), sie wird auch Zichorie oder Wegeleuchte genannt. Die wunderschöne blaue Blüte neigt sich immer der Sonne zu, daher trägt sie auch den Namen Sonnenbraut. Im Herbst können wir uns an ihren prächtigen Blüten erfreuen. Anzutreffen ist sie an Wegesrändern, am Waldrand und an Bahndämmen. Das ausdauernde Kraut wächst von 30 bis 140 cm Hoch. Die...

mehr lesen

Das Leinkraut (Linaria vulgaris)

gehört zur Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae), es wird auch Löwenmaul, Abnehmkraut, Flachskraut, wilder Flachs, Harnkraut, Marienflachs genannt. Im Herbst, wenn die Tage kürzer werden und viele Kräuter schon verblüht sind, erscheint das Leinkraut noch immer im wärmenden sonnengelb. Anzutreffen ist es an Wegesrändern, am Waldrand und an Bachläufen, dort wo der Boden sandig ist. Es kann...

mehr lesen

Die Kanadische Goldrute (Solidago canadensis)

Gehört zur Familie der Korbblütler (Asteraceae), sie wird auch Heilwundkraut, Machtheilkraut, Gülden Wundkraut oder Petrusstab genannt. Im Spätsommer findest Du die Goldrute wild wachsend an Flussufern, an Wegrändern und auf Schotterplätzen. Verwendet wird das blühende Kraut, es wird vom Juli bis 15. September gesammelt. Sie ist eine ausdauernde krautige Pflanze und wächst bis 1m hoch. Die...

mehr lesen

Die Waldengelwurz Angelica sylvestris

Gehört zur Familie der Doldengewächse Apiaceae oder Umbelliferae, im Volksmund bekam sie die Namen: Brustwurz, Angelika, Engelbrustwurz oder Waldbrustwurz. Entdecken kannst Du sie wie ihr Name schon sagt im Wald. Die zweijährige Pflanze zeigt uns im ersten Jahr die Blätter am Boden und im zweiten Jahr wächst sie in die Höhe und blüht. Sie erreicht eine Größe von 50-150 cm und blüht vom Juni bis...

mehr lesen

Das Seifenkraut Saponaria officinalis

Gehört zur Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae), es wird auch Seifenwurz oder Waschwurz genannt und zum Waschen wurde es auch verwendet. Du findest das Seifenkraut wild wachsend an Flussufern, an Wegrändern und Schuttplätzen. Wichtige Erkennungszeichen der ausdauernd krautigen Pflanze sind die wunderschönen schwach duftenden fünf zähligen, weiß bis rosa Blüten. Es erreicht eine Wuchshöhe...

mehr lesen

Wilde Karde Dipsacus silvestris

Die Karde ist eine zweijährige Pflanze, im ersten Jahr kannst Du ihre Grundblätter erkennen. Im zweiten Jahr kannst Du den Stängel und die Blüte sehen. Die Blüte hat viele Stacheln und ein lila Blütenkreis macht sie zu einer besonderen Augenweide. Die gegenständigen Blätter zeigen Dir, an der Blattunterseite ebenso wie am Stängel, Stacheln. Die Blätter sind zusammengewachsen und bilden Trichter,...

mehr lesen

Die Kleine Braunelle Prunella vulgaris

Gehört in die Familie der Lippenblütler (Lamiaceae), sie wird auch Gottesheil genannt, da ihr Wirkspektrum sehr breit gefächert ist. Beheimatet ist sie in Europa und Asien und sie erreicht eine Höhe von circa 20 cm. Sie ist ein ausdauerndes Kraut und wichtige Erkennungszeichen sind die behaarten Blätter und die blauvioletten Blüten. Die Kleine Braunelle findest Du wild wachsend  in Wiesen, im...

mehr lesen

Moose und Flechten – Ganz besondere „Pflanzen“

Moose und Flechten sind faszinierende Gebilde der Natur, denen oft allzu wenig Beachtung geschenkt wird. Sie sind unglaublich vielfältig und anpassungsfähig, in unseren Breiten zählen wir rund 1000 Arten von Flechten und doppelt so viele Moose. Sie besiedeln besonders Moor-, Wald- und Heideböden, ausgehagerte Wald-, Wiesen- und Ackerränder und darüber hinaus zahlreiche Sonderstandorte an denen...

mehr lesen

5 Hausmittel die Oma noch kannte

“Gott hat für jede Krankheit eine Pflanze wachsen lassen.” das wusste nicht nur Paracelsus (1493-1541) sondern auch die Oma. Dieses Wissen begleitet die Menschen schon seit jeher, nur haben wir die Verbindung dazu verloren. Das Wissen um die Heilkräfte unserer heimischen Pflanzen ist verschüttet, jedoch bahnt es sich seinen Weg an die Oberfläche. Engagierte Menschen, wie der Verein TEH, machen...

mehr lesen

Immer auf dem Laufenden